Startseite mit Terminen Links - alphabetisch geordnet Notfelle
Welpen
- Hunde
- Hunde anderer Organisationen
- Katzen
- Kaninchen
- Tauben
- Meerschweinchen
- Patenschaft Gnadenbrotpferde
- Spendenkonto
- vermisste, zugelaufene und gestohlene Tiere
- WDR-Termine
- Memory - in Gedenken an
- Zeitungs- und Radioartikel
- Impressum
- Links Rassetiere in Not
- Online-Aktionen, -Petitionen und -Proteste
- Tiertransporte
- Rezepte-, Buch-, DVD- und YouTube-Tipps
- Was wir essen bzw. trinken
Besucher
Heute: 26
Gesamt: 676067

Letztes Update
16.06.2019
 
 
Wer stellt uns kostenlos ebenerdig einen Lagerraum in Duisburg für Trödelsachen zur Verfügung ?

Bitte rufen Sie das Ehepaar Franz an: 0203 - 435588 oder 0173-4449624
============================================================================================
http://www.kaninchenmast.info/wp/protestaktion-aigner/

======================================================================
Warnhinweis an alle Kaninchenbesitzer !
Die Chinaseuche 2 (Rabbit Haemorrhagic Disease, RHD 2), die seit 2016/17 in NRW als große Epidemie auftrat, ist in ihrer Gefahr immer noch nicht gedämmt. Da allerdings inzwischen viele Hauskaninchen geimpft sind, tritt die Krankheit nicht mehr in so extremen Massen auf.

Dennoch der Appell: Lassen Sie Ihre Kaninchen gegen RHD1+2 (und Myxamotose) impfen !
Wenn der Virus ein Kaninchen befällt, sind meistens in wenigen Stunden alle mit ihm lebenden Kaninchen - ohne vorherige Symptome - tot. Wir erhielten immer wieder Anrufe, wo sich regelrechte "Dramen" abspielten. Es gibt so gut wie keine Behandlungsmethode. Und dies ist keine Panikmache. Auch Innenhaltung ist kein Schutz.
Der einzige Schutz ist die Impfung mit den Wirkstoffen Filavac oder Cunipravac (Eravac wurde vom Markt genommen, Cunipravac ist kaum erhältlich). Filavac wird normalerweise einmal für 1 Jahr geimpft und muss nicht "geboostert"/grundimmunisiert werden. Nur beim Auftauchen neuer Epidemien ist eine Wiederholung nach 6 Monaten überlegenswert.

Eine zunächst probierte Methode, gegen RHD(1) doppelt zu impfen, hat sich als untauglich gezeigt. (Zwar sterben die infizierten Tiere nicht sofort, müssen aber aufwändig - und teuer - behandelt werden. Und leiden !)
Leider impfen noch lange nicht alle Tierärzte gegen RHD1+2 (da sie den Impfstoff nicht haben), einige geben nachweislich falsche Infos und/oder rücken bei telefonischer Anmeldung weder mit dem Preis noch mit dem Impfstoff heraus. Machen Sie ruhig einen Vergleich und fragen auf jeden Fall, welchen Impfstoff der Tierarzt verwendet, wann die nächste Impfung stattfinden müsste und wie teuer es sein wird. (Und beim Preisvergleich daran denken, ob nach 1/2 Jahr oder erst nach 1 Jahr geimpft werden muss.)
Auch die Kombination mit der Myksamotose-Impfung (Nobivac, Cunivac oder Rikavacc) wird verschieden gehandhabt. Viele Tierärzte lehnen eine Kombination in einer Impfung ab (RHD1,2 + Myxo) und raten zu einem Abstand von mindestens 1 Woche. Das hängt aber vom Myksamotose-Impfstoff ab. Meistens wird das halbjährliche Cunivac oder Rikavacc dazu genommen. Denkbar ist aber auch Filavac (RHD1+2) mit dem einjährigen Nobivac (RHD1 + Myxo) in einem Abstand von 2-3 Wochen.

Bitte allerdings nur gesunde Tiere impfen lassen! Chronisch kranke Kaninchen (nasse Schnupfer, geschwächte, kranke und altersschwache Kaninchen), sowie trächtige Häsinnen, sollten nicht geimpft werden.

Die Übertragung erfolgt in der Regel über Stechmücken, Fliegen, Kaninchenflöhe oder andere Insekten. Kontaktinfektionen durch kontaminiertes Grün- und Trockenfutter, vom kranken zum gesunden Tier, durch den Menschen und Gegenstände sind wahrscheinlich.
RHD1/2- und Myxomatose-Erreger sind gegen Trockenheit und Kälte sehr widerstandsfähig. In der Natur bleiben sie bis zu einem halben bzw. ganzen Jahr infektiös. D.h. in Gehege von infizierten Kaninchen können keine ungeimpften Kaninchen hineingesetzt werden und der Impfschutz muss im Körper erst komplett aufgebaut sein !

Detailliertere Infos unter: http://wirhelfenkaninchenteam.de/data/documents/Impfung-whk.pdf und http://www.diebrain.de/k-rhd.html.
(Die Seiten sind aber ca. 1-2 Jahre alt und bzgl. der Erhältlichkeit bzw. Gebräuchlichkeit einiger Impfstoffe nicht mehr ganz aktuell.)
======================================================================
Allgemeine Anfragen und Interessenten für unsere Kaninchen melden sich bitte telefonisch unter 0178-2834933.
Zur Not auch online (teck.kanickel@yahoo.de), die Mails werden aber nur ein- bis zweiwöchentlich abgerufen.

Alle Kaninchen werden selbstverständlich geimpft und
die Böcke kastriert abgegeben.

Nicht alle Kaninchen können kurzfristig auf dieser Homepage aufgenommen werden. Bitte informieren Sie sich telefonisch, welche Kaninchen außerdem zur Vermittlung stehen.

Aktuell:
Wir suchen dringend auch Pflegestellen für 1-3 Kaninchen in Innen- und Außenhaltung !
Eine gute Möglichkeit für Leute, die sich über die Dauer oder Ernsthaftigkeit ihres Interesses noch nicht schlüssig sind. Auch wer evtl. nur einige Wochen die Möglichkeit der Aufnahme hat, bitte telefonisch melden unter 0178-2834933 !
================================================================================================

Lotte (Widderhäsin, geb. 1-6.2018)
Dieses aufgeweckte und temperamentvolle Weibchen hat einen grundsätzlich lieben Charakter, lässt sich aber nicht gerne hoch nehmen. Wenn ihr Streicheleinheiten auf dem Schoß lang genug erscheinen, beendet sie sie durch Unruhe oder leichtes Zwicken. Ihrem Partner Lutz gegenüber ist sie recht zickig und dominant. (Lutz ist aber umgekehrt auch ein ganz ruhiger Vertreter und eventuell schon zu unterwürfig.) Sie kann deshalb mit ihm oder alleine vorzugsweise in GESCHÜTZTE AUSSENHALTUNG vermittelt werden. (Unter Umständen aber auch INNENHALTUNG).
Lutz (Löwenkopf-Mix Bock, evtl. mit Angora oder Farbenzwerg, geb. ca. 2014/2015 ?)
Der ca. 4-jährige (oder ältere?) Bock ist ein ganz ruhiger Vertreter und eine "Seele von Kaninchen": super lieb, er sitzt auf dem Schoß wie ein Stofftier und kann gar nicht genug menschlicher Zuwendung haben. Seiner etwas rabiaten Partnerin gegenüber ist er (zu) devot. Vielleicht hätte er auch gerne ruhigere Zuwendung eines Artgenossen? Er wird deshalb mit Lotte oder alleine zu 1-2 Partnern vorzugsweise in GESCHÜTZTE AUSSENHALTUNG vermittelt. (Unter Umständen aber auch INNENHALTUNG).
======================================================================================

Angel (Fund-Häsin, Löwenkopf-Mix?, geb. 2016-18?)
Dieses süße Weibchen wurde vermutlich im April ausgesetzt. Sie ist seit einigen Wochen behelfsmäßig in einem großen Badezimmer in Neukirchen-Vluyn untergebracht. Nach der ersten Eingewöhnungszeit taut sie nun richtig auf, ist neugierig, aufmerksam, menschenbezogen und zutraulich. Sie braucht aber dringend einen oder zwei Partner und kann in GESCHÜTZTE AUSSENHALTUNG oder ,vorzugsweise wegen der Impfung, noch in INNENHALTUNG vermittelt werden. Praktischerweise sollten Interessenten einen großen Gemüsegarten besitzen, denn sie frisst wie ein Scheunendrescher.
Angel wurde gegen RHD1 und Mykso geimpft, samt Auffrischung, mit einer RHD2-Impfung sollte man deshalb noch etwas warten. Es wird nämlich sonst ein 3. Mal in Kürze RHD1 mit geimpft.
================================================================================================

Stöpsel (Widderbock, grau-weiß, geb. April 2017)
Dieser zutrauliche Bock kam ursprünglich aus einer Beschlagnahmung des Tierheims Hilden und lebte mit 120 Kaninchen in einem Raum zusammen. Seit einem Jahr lebte er mit Ivy in Mettmann-Haan, doch die Zwei sollten schon seit einiger Zeit abgegeben werden, da die Besitzerin ihnen zeitlich nicht genug Zuwendung geben kann. Nun ist auch noch seine Partnerin gestorben und er braucht deshalb dringend einen neuen, weiblichen oder männlichen Artgenossen in INNENHALTUNG. (Denkbar wären auch Kiki oder/und "Hase".) Katzen kennt er übrigens auch.
Stöpsel ist ein tolles Gehege im Kaninchenzimmer gewöhnt, frisst Heu sowie Frisch-/Grünzeug und ab und zu getreidefreies Trockenfutter.
=============================================================================================

Brownie (Rex-Zwerg-Häsin, rot-weiß, geb. 11/2017)
Brownie und Minosch sind keine Geschwister, aber fast von Anfang an zusammen. Sie müssen leider nach kurzer Zeit wegen Umzugs mit Wohnungsverkleinerung abgegeben werden und sitzen jetzt schon zwischen Kartons mitten im Umzugstrubel. Ein baldige Vermittlung wäre deshalb wünschenswert. Für Brownie, die (mit kleiner Wahrscheinlichkeit) trächtig ist, suchen wir auch dringend eine zeitlich befristete Stelle ab heute, 21.9., da ihr Partner erst mal für 1-2 Wochen in einer Pflegestelle mit 2 Böcken untergebracht werden kann. Eine vorübergehende Trennung ist organisatorisch unvermeidlich. Doch da sie noch so jung sind, können sie auch getrennt zu weiteren Artgenossen in INNENHALTUNG vermittelt werden. (Rex-Zwerge sind aufgrund ihrer besonderen Fellstruktur nicht bzw. kaum für die ganzjährige Außenhaltung geeignet. Denkbar wäre eine allmähliche Gewöhnung ab April für den Sommer.)
Brownie ist eher vorsichtig und ängstlich bei Geräuschen, ist aber ihrem Alter entsprechend rege und neugierig. Nach einer Eingewöhnungszeit und Beschäftigung mit ihr wird sie bald zutraulich und frisst bei vertrauten Personen - mit den richtigen "Leckerlis" - bald aus der Hand.

Minosch (Rex-Zwerg-Bock, rot, geb. 12/2017)
Minosch und Brownie sind keine Geschwister, aber fast von Anfang an zusammen. Sie müssen leider nach kurzer Zeit wegen Umzugs mit Wohnungsverkleinerung abgegeben werden und sitzen jetzt schon zwischen Kartons mitten im Umzugstrubel. Ein baldige Vermittlung wäre deshalb wünschenswert. Minosch kommt wahrscheinlich ab 22./23.9. für 1-2 Wochen in einer Pflegestelle mit 2 Böcken unter. Eine zumindest vorübergehende Trennung ist leider organisatorisch unvermeidlich. Doch da sie noch so jung sind, können sie auch getrennt zu weiteren Artgenossen in INNENHALTUNG vermittelt werden. Gerne aber auch wieder gemeinsam. (Rex-Zwerge sind aufgrund ihrer besonderen Fellstruktur nicht bzw. kaum für die ganzjährige Außenhaltung geeignet. Denkbar wäre eine allmähliche Gewöhnung ab April für den Sommer.)
Minosch ist eher vorsichtig und ängstlich bei Geräuschen, ist aber seinem Alter entsprechend rege und neugierig. Nach einer Eingewöhnungszeit und Beschäftigung mit ihm wird er bald zutraulich und frisst bei vertrauten Personen - mit den richtigen "Leckerlis" - bald aus der Hand.
================================================================================================

Peanut (Grauer Satin-Farbenzwerg, geb. Dez. 2016)
Dieser Winzling schaffte es 2x im 4-Wochen-Abstand, seine fast doppelt so große Partnerin zu decken und 2mal 3 Junge in die Welt zu setzen. Sie wurden monatelang zu acht in einem 1,20er Doppelstockkäfig gehalten. Gott sei dank fanden wir eine Interessentin für alle 8 Kaninchen, aber pubertätsbedingt entstanden nun doch ziemliche Querelen und so musste die Gruppe verkleinert werden, d.h. die Eltern stehen zur Abgabe. Seit Juni wurden sie in einem großen Gehege gehalten, aber die beiden scheinen sich draußen bei stärkerem Wind und Regen nicht wohl zu fühlen. Deshalb vermitteln wir sie vorzugsweise in INNENHALTUNG ohne Kinder (vorzugsweise Zimmergehege bzw. Kaninchenzimmer) oder sehr GESCHÜTZTE AUSSENHALTUNG (Holzhaus, große Hütte, Schuppen etc. für nachts bzw. im Herbst/Winter).
Peanut hängt sehr eng an Fluffy, dominiert sie aber trotz seines Fliegengewichts immer wieder und möchte bestimmt mit ihr zusammen vermittelt werden. Bei Fluffy beruht das aber nicht unbedingt auf Gegenseitigkeit? Manchmal würde sie wohl eher ihre Ruhe haben. Wir lassen es also offen ...In der jetzigen Pflegestelle wurden sie allerdings schon 2mal mit einem weiteren Weibchen und ein mal mit einem Bock vergesellschaftet, was ziemlich problemlos verlief. Beide zeigen keine Eifersüchterleien und in einer 3er bzw. 4er Gruppe hängt jeder mit jedem zusammen und enge "Verstecke" werden gemeinsam geteilt.
Beide sind recht ängstlich und scheu und hassen es, in Transportkörbe gepackt zu werden. Peanut lässt sich aber streicheln, wenn man sich ihm ruhig nähert.
Fluffy (Satin-Zwerg, grau, geb. August/September 2017)
Diese hübsche Häsin wurde in Frühjahr 2x im 4-Wochen-Abstand gedeckt und bekam je 3 Junge. Sie wurden monatelang zu acht in einem 1,20er Doppelstockkäfig gehalten. Gott sei dank fanden wir eine Interessentin für die ganze Familie, aber pubertätsbedingt entstanden nun doch ziemliche Querelen und so musste die Gruppe verkleinert werden, d.h. die Eltern stehen zur Abgabe. Seit Juni wurden sie in einem großen Gehege gehalten, aber die beiden scheinen sich draußen bei stärkerem Wind und Regen nicht wohl zu fühlen. Deshalb vermitteln wir sie vorzugsweise in INNENHALTUNG ohne Kinder (vorzugsweise Zimmergehege bzw. Kaninchenzimmer) oder sehr GESCHÜTZTE AUSSENHALTUNG (Holzhaus, große Hütte, Schuppen etc. für nachts bzw. im Herbst/Winter). Peanut hängt sehr eng an Fluffy, dominiert sie trotz seines Fliegengewichts immer wieder und möchte bestimmt mit ihr zusammen vermittelt werden. Bei Fluffy beruht das aber nicht unbedingt auf Gegenseitigkeit ? Manchmal würde sie wohl eher ihre Ruhe haben. Wir lassen es also offen ...
Ihren Kindern gegenüber war sie eine 100%ige Mutter, die den Kleinen in allen Lebenssituationen Orientierung und Halt gab. Sie sind aber jetzt mit 1/2 Jahr "flügge genug", ohne sie auszukommen. Vielleicht käme Fluffy auch als "Ersatzmutter" für Jungtiere in Frage ?
Beide sind recht ängstlich und scheu, und hassen es, in Transportkörbe gepackt zu werden. Fluffy versteckt sich schnell, wenn sie Geräusche hört. Erst wenn sie keine "Gefahr" mehr wittert (z.B. in eine Box gesperrt zu werden), kommt sie wieder zum Vorschein. Bei ihr braucht man also Geduld und Einfühlungsvermögen ...
Denkbar wäre auch eine vorübergehende Abgabe mit Peanut zu weiteren Artgenossen, bis sie durch diese Sicherheit und Halt bekommt und Peanut dann weiter zieht.
================================================================================================

Yuki (Zwergkaninchen-Häsin, schwarz, vermutlich mind. geb. 2014)
Mein Name ist Yuki und ich bin eine aufgeweckte, neugierige und ein bisschen verfressene Kaninchendame. Vor ein paar Wochen verlor ich meinen Kumpel Tommy und nun bin ich sehr einsam & traurig. Deswegen sucht meine Familie nach einem liebevollen neuen Zuhause für mich.
Bisher lebe ich in einem großen Freigehege und bekomme 3x täglich Frischfutter. Es wäre toll, wenn das im neuen Heim ähnlich wäre - aber am Allerwichtigsten ist mir die Gesellschaft eines oder mehrerer Artgenossen und genug Platz zum Hoppeln (ob nun drinnen oder draußen).
Ich bin geimpft, nicht kastriert und verstehe mich sowohl mit Mädels als auch mit Jungs. Größere Gruppen bin ich ebenfalls gewohnt. Mein Alter weiß ich leider nicht genau, weil ich 2016 draußen auf der Straße gefunden wurde, aber ein ganz junger Hüpfer bin ich sicher nicht mehr.

=================================================================================================
Sir Lancelot
Sir Lancelot + Partnerin (Holländer-Bock, geb. Ende Mai 2016)
Dieser Holländer lebte zunächst mit einem kastrierten Bock zusammen, was sehr gut klappte. Nach einem ca. 3/4 Jahr zog eine junge Häsin dazu und auch diese Gruppe verstand sich ein weiteres 3/4 Jahr gut. Doch dies änderte sich und vor allem die Böcke verprügelten sich. Auf die Dauer musste er also getrennt werden. Damit er nicht zu lange alleine saß, holte die Besitzerin ein Weibchen zu ihm, hat aber damit die dritte 2er Gruppe und möchte diese Zwei nun - notfalls getrennt, aber möglichst gleichzeitig - vermitteln.
(Vom Weibchen haben wir noch keine Fotos bzw. Beschreibung.)
Sir Lancelot ist ein aufgewecktes, neugieriges Kaninchen, möchte aber nicht so gerne angefasst werden.

================================================================================================
Theo (brauner Widderbock, geb. 2012)
Dieser nette Opa ist noch sehr lebendig und auch gesund. Vergesellschaftungen mit einem Weibchen und - aktuell in der Pflegestelle - mit 3 Böcken waren kein Problem. Die verstorbene Martha war seine große Liebe. Er ist alllgemein mit Artgenossen sehr entspannt, was aber nicht heißt, dass er sich jeden Ärger gefallen lässt.
Zu Menschen ist er auch lieb, lässt sich streicheln oder - falls notwendig - auf den Arm nehmen. Er wurde nur mit Heu und Grünzeug/Frischfutter ernährt. Trockenfutter interessiert ihn überhaupt nicht.
Er ist sehr viel Platz gewöhnt und wird in GESCHÜTZTE AUSSENHALTUNG zu einem oder mehreren Partner vermittelt. Er wurde regelmäßig gegen RHD1+2 und Myksamotose geimpft.

=================================================================================================
Außerdem warten noch einige Kaninchen verschiedenen Alters auf ein neues Zuhause,
von denen wir keine Fotos haben.
=================================================================================================
Weitere Kaninchen-“Dienstleistungen”:
- Vermittlung Ihrer Jungkaninchen (nur nach Kastration des Vaters)
- Hilfe beim kostengünstigen Bau von Zimmer- oder Außengehegen
- Verleih von (großen) Ställen oder eines Minigeheges (ca. 1,20 x 2 m) als Übergangslösung
- kostenloser Verleih von Kaninchenbüchern (artgerechte Haltung)
- Beratung bzgl. Haltung, Zusammensetzung, Unverträglichkeit etc.
- Hilfe bei Geschlechtsbestimmung
- nehme (geimpfte) Kaninchen bei Urlaub/Krankheit in Pflege: (mit Auslauf/Gehege)
- Vermittlung (und Suche !) weiterer Pflegestellen
(Wer kann für einige Wochen/Monate Kaninchen aufnehmen ? Eine gute Möglichkeit, sich dem Thema „Kaninchenhaltung“ anzunähern. - Für Leute, die sich über die Langfristigkeit ihres Interesses noch nicht sicher sind.)
=================================================================================================
Leider sitzen immer noch viele Kaninchen in engen Käfigen. Manche bekommen wenigstens ab und zu Auslauf in der Wohnung oder im Garten.

"Einzelhaltung bei Kleintieren ist die absolute Ausnahme. Bei Hamstern muss man je nach Art unterscheiden: Goldhamster sind Einzelgänger, Zwerghamster sind soziale Tiere."
„Die ideale Gruppengröße für Kaninchen wären drei bis acht Tiere“, erklärt Ralf Sistermann.
=================================================================================================
http://www.kaninchenwiese.de/
Kaninchen brauchen viel Platz.
Käfige und Ställe sind für die Haltung ungeeignet.

Kaninchen sind wechselaktiv.
Auch nachts dürfen Kaninchen nicht in den Stall oder Käfig gesperrt werden.

Kaninchen brauchen Artgenossen.
Eine Einzelhaltung ist nicht tiergerecht.

http://www.kaninchenwiese.de/wp-content/uploads/Wiesenpflanzen-sammeln-Fotos.pdf

http://www.kaninchenwiese.de/wp-content/uploads/neuer-kaninchenflyer-ratgeber.pdf

=======================================================================
Buchtipp:
Artgerechte Haltung, ein Grundrecht auch für (Zwerg-)Kaninchen

================================================================================================


Artgerechte Haltung ermöglicht artgerechtes Verhalten.
Deshalb sind die Grösse des Lebensraumes und dessen Gestaltung von grosser Bedeutung.
==============================================================================================

http://www.n24.de/n24/Wissen/Mensch-Natur/d/2854710/kaninchen-sind-fuer-kinder-ungeeignet.html
Mäuse sind robuster und pflegeleichter - sie mögen es, den Menschen als Kletterburg zu erobern. Noch besser eignen sich Ratten: Sie erkennen ihre Besitzer genau und mögen es, gestreichelt zu werden. Mit zweieinhalb Jahren haben sie außerdem eine geringere Lebensdauer als viele andere Tiere. Dann ist es nicht ganz so tragisch, sollten Kinder doch das Interesse am Vierbeiner verlieren.
==============================================================================================

In Zusammenarbeit mit Ernährungswissenschaftlern und Tierärzten entwickeln wir Futtersorten, die Ihrem Liebling das geben, was sein Körper benötigt.

CMS by Webservice-Niederrhein